Klettenberg

Stadtteil in Köln Lindenthal

Der Kölner Stadtteil Klettenberg wurde auf weitgehend unbebautem Gebiet, das durch die dort im Laufe des 19. Jahrhunderts angelegten Sand- und Kiesgruben geprägt war, angelegt. Der Stadtteil konnte somit ohne großen Aufwand und Abriss erbaut werden. Nur das Hofgut Klettenberg, welches im Jahre 1225 eine erste Erwähnung fand und zu den Besitztümern des Klosters Sankt Pantaleon gehörte, musste dieser Neugestaltung und -bebauung des Kölner Stadtteils Klettenberg weichen.

Der grüne Stadtteil Klettenberg
Den damals angelegten Stadtteil Klettenberg prägen geschwungene Straßenzüge und eine attraktive Begrünung. Er entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Erweiterung des Kölner Stadtteils Sülz, mit dem es seitdem nicht nur baulichverbunden ist. Überragt werden die häufig genossenschaftlichen Wohnungsbauten aus den 1920er und 1930er Jahren durch den zwischen 1924 und 1926 errichteten Kirchbau Sankt Bruno.

Die zunehmende Industrialisierung der Stadt Köln weckte auch in Klettenberg das Bedürfnis nach Frei- und Erholungsflächen. Anfang des 20 Jahrhunderts entstand der Klettenbergpark, in dessen Mitte ein vom Duffesbach gespeister Teich angelegt wurde. Der Duffesbach ist heute nichts mehr zu sehen denn er wurde unter der Trasse der Kölner Straßenbahn auf der Luxemburger Straße einbetoniert.

Der Klettenbergpark
Der Klettenbergpark bietet Erholungssuchenden die unterschiedlichsten Wald-, Wiesen- und Uferpartien. Die Luxemburger Straße führte einst als römische Ausfallstraße über die Stadt Zülpich in der Eifel nach Reims in Frankreich. Die Luxemburger Straße diente gleichfalls bis im Jahre 1883 als Grenze zwischen den in französischer Zeit eingerichteten Bürgermeistereien Efferen und Rondorf und behielt ihre trennende Funktion auch heute noch, zwischen den beiden baulich verflochtenen Stadtteilen Sülz und Klettenberg, bei. Durch die 1898 eröffnete Vorgebirgsbahn der Köln-Bonner-Eisenbahn wurde eine gute Verkehrsanbindung des neu erschloßenen Areals Klettenberg gewährleistet.

Sehenswürdigkeiten im Stadtteil Klettenberg
Honnefer Platz
Klettenberg Park
Komarhof
Sankt Bruno-Kirche

Stadtverwaltung

Bezirksrathaus Lindenthal
Aachener Strasse 220
50931 Köln
Postfach 10 35 64 - 50475 Köln

Telefon: 0221 / 221-0
Telefax: 0221 / 221-93250

email: buergeramt-lindenthal@stadt-koeln.de

 

Nummern

Sportangelegenheiten: 0221 / 221-93318

Schulangelegenheiten: 0221 / 221-93520

Bürgerberatung: 0221 / 221-93314

Allgemeine Informationen zum Bezirksrathaus: 0221 / 221-93111 , 0221 / 221-93112

Ausgabe von Pässen und Führerscheinen: 0221 / 221-93113, 0221 / 221-93114

Terminvereinbarung für Studierende aus Deutschland oder einem EU-Staat: 0221 / 221-93339

Terminvereinbarung für Studierende aus einem Staat außerhalb der EU: 0221 / 221-93450

Impressum | Kontakt
Partner: W&L Agentur | Tambiente Ihr Urlaubsmagazin | Köln Deutz | Info Harz